Sumak kawsay (Kichwa, regional und in alter Schreibweise auch sumac causai oder sumaj causai) bzw. Sumaq kawsay (Südliches Quechua), Alli kawsay (Kichwa, auch alli causai, ali causai oder ali causaigu) bzw. Allin kawsay (Südliches Quechua), suma qamaña (Aymara), buen vivir bzw. vivir bien (span.) oder bem viver (port.) („Gutes Leben“ bzw. „gut leben“ etwa in der Bedeutung von „auskömmliches Zusammenleben“) ist ein zentrales Prinzip in der Weltanschauung der indigenen Völker des Andenraumes.

Warum sehen wir so wenig wenn es doch so viel zu sehen gibt?

Quasi als kleine Einstimmung für das Resümee am Donnerstag möchte ich hier kurz den argentinischen und in Berlin aufhältlichen Künstler Tomás Saraceno vorstellen, der mich seit gestern nicht mehr loslässt weil er mit seinen Arbeiten erfrischende Einsichten zu möglicherweise „Anderen Anfängen“ bietet und zumindest mir den Horizont innerhalb kurzer Zeit enorm erweitert hat. (mehr …)

Veröffentlicht unter Kunst, Tipps | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für Warum sehen wir so wenig wenn es doch so viel zu sehen gibt?

Film: Das gute Leben – La buena vida

Ein MUSS für alle, die sich für Sumak Kawsay interessieren: Das gute Leben – La buena vida. Leider ist der Film in Berliner Kinos nicht zu sehen. Bei Amazon kann man ihn aber leihen.

Veröffentlicht unter Film, Tipps | Verschlagwortet mit | Kommentare deaktiviert für Film: Das gute Leben – La buena vida